Kopi Luwak Kaffee

Kopi Luwak Kaffee auf einer Plantage Nähe Ubud © Bali.info

Er kostet mehrere Dutzend Euro und wird von der Zibetkatze hergestellt, einem Tier, das auf den indonesischen Inseln lebt.

Der teuerste Kaffee der Welt ist ein indonesischer Kaffee, der als Kopi Luwak bekannt ist. Eine Tasse Kopi Luwak kann außerhalb Indonesiens Hunderte von Dollar kosten, und selbst innerhalb des Landes ist der Preis für eine Tasse alles andere als billig.

Aber was macht Kopi Luwak so einzigartig und so teuer? Schauen wir uns das mal an und sehen wir, was wir entdecken können!

Wie wird er hergestellt?

Röstung des Kopi Luwak Kaffee auf einer Plantage Nähe Ubud © Bali.info

“Kopi” ist das indonesische Wort für Kaffee, und “luwak” ist eine Zibetkatze, die auf den Inseln in dieser Region der Welt vorkommt.

Das hat viel damit zu tun, dass der Luwak ebenso gierig nach Kaffeebeeren ist wie nach Insekten, diese aber nicht vollständig verdauen kann, so dass er sie fast so ausscheidet, als wären sie vom Luwak selbst eingeführt worden.

Die vom Tier produzierten Enzyme wirken sich dann nur auf die äußere Beerenschale aus, so dass der daraus entstehende Kaffee nicht den traditionellen bitteren Nachgeschmack hat, sondern einen leichten Schokoladengeschmack.

Geschichte

Die Praxis des Verzehrs ausgekoteter Bohnen geht bis ins neunzehnte Jahrhundert zurück. Als Indonesien eine holländische Kolonie war, war es den Angestellten auf den Kaffeeplantagen verboten, das Getränk zu konsumieren, und um dieses Verbot zu umgehen, retteten sie das, was sie als Abfall betrachteten, aus den Pflanzen.

Während die spätere Nutzung durch die Kolonisatoren keine Auswirkungen auf die Produktionsbedingungen hatte, die weiterhin das Sammeln von Tierexkrementen aus der freien Natur beinhalteten, führte die wachsende Beliebtheit Indonesiens als Reiseziel sowie die Einführung von Kopi Luwak im Vereinigten Königreich durch einen Händler namens Tony Wild im Jahr 1991 zu einem erheblichen Anstieg der Nachfrage nach dem Produkt im Vereinigten Königreich.

Die steigende Nachfrage nach dieser Spezialität und die offensichtliche Verknappung des Angebots führten dazu, dass große Legebatterien mit zwangsgefütterten Zibetkatzen eingerichtet wurden, um den Bedarf zu decken.

Kosten

Wir haben bereits erwähnt, dass der Preis für diesen Kaffee aufgrund des begrenzten Angebots recht hoch ist. Aber wie viel kostet er genau?

Der Preis pro Kilogramm liegt zwischen 500 und 900 Euro, was bedeutet, dass eine Tasse dieses Kaffees bis zu 50 Euro kosten kann.

Zweifellos schwankt der Preis mit dem Markt, das heißt, er hängt von der Jahreszeit und der Qualität der Ernte ab. Kopi luwak wird vor allem für den amerikanischen und japanischen Markt hergestellt, obwohl er im Laufe der Zeit weltweit immer mehr Verbreitung findet.

Das Problem der Behandlung der Tiere

Käfighaltung auf Plantage nähe Ubud

Die ungesunden Bedingungen, unter denen die für die Kaffeeproduktion verwendeten Tiere gefangen und aufgezogen werden, sind eines der Probleme, die gleichzeitig mit der Verbreitung der Kaffeesorte Kopi Luwak auftreten.

Obwohl die Kaffeebohnen ursprünglich aus dem Dung von Wildtieren gewonnen wurden, führten das besondere Herstellungsverfahren und die Knappheit schließlich zu einem erheblichen Anstieg des Kaffeepreises.

Infolgedessen sind in Südostasien intensive Zibetfarmen entstanden, in denen die Zibetkatzen in Käfigbatterien gehalten und zwangsgefüttert werden.

Nach Recherchen von Tierschutzorganisationen wie Traffic sind die Bedingungen, unter denen diese Tiere gehalten werden, schrecklich.

Nach dem Erfolg seines Kopi-Luwak-Exportunternehmens beschloss Tony Wild 2013, die Petition “Cut the Crap” (Schluss mit dem Mist) zu starten, um ein Ende der Verwendung von Kopi Luwak in westlichem Kaffee zu fordern.

Es ist auch erwiesen, dass die intensive Haltung dieser Tiere die Qualität des erzeugten Kaffees erheblich beeinträchtigt.

Dies liegt daran, dass Zibetkatzen in freier Wildbahn dazu neigen, die reifsten Beeren zu wählen, die die schmackhaftesten Bohnen enthalten, während sie in Gefangenschaft Beeren in allen Reifestadien verzehren, was zu einem verminderten Geschmack des Endprodukts führt.

Nachhaltiger Kopi Luwak

Kopi_Luwak_Bali
Stunip, Plantacja Kopi Luwak na Bali, CC BY-SA 4.0

Seit mehreren Jahren arbeitet der britische Unternehmer Matthew Ross an der Entwicklung eines umweltfreundlichen Kopi Luwak, der von der Republik Indonesien als Wild Luwak Arabika Gayo zugelassen wurde.

Dieser Kaffee, der von Kopi Ross ausschließlich auf winzigen Farmen in Sumatra produziert wird, die den Erhalt der Zibetkatzen gewährleisten, deckt nur einen kleinen Teil der Gesamtnachfrage und wird aufgrund seiner Knappheit und seines hohen Preises zu einem noch höheren Preis verkauft.

Andere Alternativen zu Kopi luwak

Kopi Kaffee, entwickelt von dem Unternehmen Trung Nguyen, ist eine wesentlich günstigere Alternative zu Kopi luwak. Er wird unter dem Markennamen Kopi Kaffee verkauft.

Trung Nguyen hat ein kompliziertes System konstruiert, um den Verdauungsprozess eines Tieres zu simulieren, was zu einem Produkt führte, das dem Original sehr ähnlich ist. Folglich können wir den Kopi-Kaffee zu einem niedrigeren Preis anbieten, um den Bedürfnissen des wachsenden Marktes gerecht zu werden.

Außerdem könnte diese innovative Methode äußerst wertvoll sein, wenn es Probleme mit den “Erzeugertieren” gibt, wie im Jahr 2004, als Tausende von Luwak infolge einer ansteckenden Krankheit verendeten.

Fazit

Ob Sie nun ein Kaffeekenner sind oder nicht, Kopi Luwak ist eine Spezialität Balis (und Indonesiens im Allgemeinen), die Sie einfach mal probieren sollten, um etwas Neues zu erleben.

Trotz der besonderen Behandlung, die diese Kaffeebohnen erfahren, haben die meisten Personen, die ihn probiert haben, erklärt, dass Kopi Luwak ein außergewöhnlich schmackhaftes Getränk ist.

Weiterführende Webseiten